Human Resources mit Weitsicht

Die wichtigste Ressource jeder Organisation sind ihre Fachkräfte. Ihre Arbeit entscheidet darüber, ob soziale Entwicklung gelingt und ein substanzieller Beitrag zum Gemeinwohl geleistet werden kann.

Unser Beratungsanliegen ist es deshalb, die fachliche Qualifikation der Mitarbeiter:innen zur Geltung zu bringen sowie die Leistungsfähigkeit von Abteilungen und Teams zu optimieren. In diesem Sinne unterstützt con_sens insbesondere öffentliche Verwaltungen darin, ihre gesetzlich vorgegebenen Ziele mit angemessenem Personalaufwand und gut geschulten Mitarbeiter:innen zu erreichen.

Darüber hinaus bringen unsere Berater:innen ihre Kompetenz und Erfahrung auch in die Human-Resources-Arbeit von NGOs, Stiftungen, Kulturinstituten, Bildungseinrichtungen sowie von Privatunternehmen im Sozialsektor ein.

Personaleinsatz mit Maß und Verstand

Unser Fokus liegt darauf, den konkreten Bedarf an Personal präzise und verlässlich und zu ermitteln. Für Haushalte, Budgets oder den langfristigen Personaleinsatz schaffen wir so belastbare Planungsgrundlagen.

Bei Gesetzesänderungen im Sozialbereich, die sich direkt auf die Arbeit von Kommunen und Ämtern auswirken, können wir umgehend die benötigten Vollzeitäquivalente (VzÄ) und die notwendigen Qualifikationsmaßnahmen bestimmen. Zudem decken wir mit unseren Messungen auf, ob Teams mit ihrem Aufgabenspektrum unterfordert oder aber, und das ist uns unter dem Gesichtspunkt gesundheitlicher Prävention wichtig, überlastet sind.

Effizienz und Effektivität stellen sich nur ein, wenn die Bedürfnisse der Menschen ausreichend berücksichtigt und die Arbeitsbedingungen adäquat ausgestaltet werden. Deshalb streben wir grundsätzlich nach ausgewogenen, fairen Antworten auf die drei Leitfragen:

Welche strategischen und ökonomischen Vorgaben sind zu berücksichtigen?

Wie komplex und umfangreich sind die Aufgaben?

Wie viele Stellen sind notwendig, damit Mitarbeiter:innen die jeweilige Dienstleistung dauerhaft in hoher Qualität erbringen können?

Analytisches Schätzverfahren

Mit welcher Methode wir den Personalbedarf bestimmen, richtet sich nach den Zielen und Voraussetzungen unserer Klient:innen. Meist werden wir im Kontext einer umfassenden Organisationsuntersuchung gebeten, Stellenschlüssel zu entwickeln und die Aufgaben gemäß neuer Vorgaben neu zu verteilen. Primär wenden wir dafür das praxisbewährte analytische Schätzverfahren an. Damit werden vorliegende Daten sowie die Erfahrungswerte der Mitarbeiter:innen zu ihrem Zeitaufwand pro Arbeitsschritt zusammengeführt:

  • Bei der begleiteten Personalbemessung sichern con_sens-Berater:innen in Workshops, mit Interviews und als Ansprechpartner vor Ort die Qualität und die Plausibilität der Ergebnisse. 
  • Bei der unbegleiteten Personalbemessung führen unsere Klient:innen das Schätzverfahren selbständig durch. Diese Herangehensweise bietet sich beispielsweise an, wenn eine bereits erfolgte, begleitete Untersuchung ergänzt oder aktualisiert werden soll. Mit einem detaillierten Tutorial unterstützen wir diesen Prozess.

Für beide analytischen Schätzverfahren bieten wir eine cloudbasierte Datenbanklösung an, in der die ermittelten Werte gespeichert werden. Damit können sie als Referenz für künftige oder weitere Projekte dienen.

Mit der sogenannten „Aufgabenreflexion“ halten wir auch eine Lösung für kleinere Aufgabenbereichen respektive Detailfragen bereit, für die das analytische Schätzverfahren zu aufwändig erscheint. Der Personalbedarf wird hier in strukturierten Gesprächen mit unseren Berater:innen sowie auf Basis vorliegender Daten und Erfahrungswerten ermittelt.

 

Effizienz und Effektivität stellen sich nur ein, wenn die Arbeitsbedingungen adäquat ausgestaltet werden. Deshalb streben wir grundsätzlich nach ausgewogenen, fairen Lösungen.

Qualifikation steigern, Kommunikation optimieren

Unsere Erfahrung zeigt: Die Frage nach dem Personalbedarf führt oftmals zu weiterreichenden Handlungsfeldern im Bereich Human Resources. con_sens konzipiert und implementiert passgenaue Entwicklungs- und Qualifizierungsprogramme für Mitarbeiter:innen und Führungskräfte. Ausgewählte Spezialberatungen aus unserem Partnernetzwerk ergänzen dabei die Expertise unserer Berater:innen.

Leidenschaftlich gerne wenden wir uns auch einem Thema zu, mit dem die Qualität und die Quantität der geleisteten Arbeit in jeder Organisation steht und fällt: der Kommunikation. Wir ermitteln Optimierungspotenziale in Stil und Kultur, in Technologie und Schnittstellen.

In Workshops und auf Basis von Systemanalysen erarbeiten wir konkrete Vorschläge und Anknüpfungspunkte, um die interne Kommunikation sowie den Informationsaustausch mit den Kund:innen reibungslos zu gestalten. Störende Phänomene wie der Stille-Post-Effekt, überbordende E-Mail-Verteiler, fehlgeleitete Nachrichten oder „verlorene“ Dokumente gehören damit der Vergangenheit an. Schließlich ist Kommunikation kein Selbstzweck: Teams arbeiten produktiver zusammen, die Mitarbeiter:innen sind motivierter und die Kund:innen zufriedener, wenn sich alle Beteiligten in der Kommunikation auf Augenhöhe begegnen.